Lust

Inhaltsverzeichnis

Das Leben und die Lust

Herzlich willkommen auf meinem Blog, wo wir uns heute mit einem Thema beschäftigen, das mir sehr am Herzen liegt – dem Leben und der Lust. Seit ich denken kann, weiß ich, dass es Dinge gibt, auf die ich Lust habe und Dinge, auf die ich eben keine Lust habe.

Als Hypnotherapeut begegnen mir oft Menschen, die ihre Lust verloren haben. Und auch ich hatte einst meine Lust verloren. So habe ich dabei hautnah festgestellt, dass das Erleben von Lust und Flow einen wesentlichen Einfluss auf unser Wohlbefinden hat.

Hier möchte ich mit dir tiefer in dieses Thema eintauchen und dir die verschiedenen Aspekte von Lust aufzeigen. Du erfährst, wie Lust einen Einfluss auf dich und dein tägliches Leben hast und erhältst hilfreiche Tipps und Tricks, wie du deine Lust im Alltag beeinflussen und steigern kannst.

Das Leben und die Lust

Was ist Lust?

Das Streben nach Lust und Lebensfreude ist ein elementares menschliches Bedürfnis, das uns antreibt. Gefühle, welche wir aus einer tiefen intrinsischen Motivation heraus lebendig werden lassen wollen. Ich würde sagen, es ist essentiell, dass du dich mit diesem Thema auseinandersetzt, da es dich, dein Leben und dein Umfeld maßgeblich beeinflusst.

Ich verstehe, dass in unserer hektischen und von Stress geprägten Welt nicht viel Raum ist, deshalb werde ich versuchen, dir einfache Möglichkeiten mit auf den Weg zu geben, die es dir möglich machen dein Lust auch mit einem vollgestopften Terminkalender zu entwickeln.

Nun also erstmal zur Aufklärung ein wenig Hintergrundwissen.

Lust ist mehr als nur eine vorübergehende Emotion

Es handelt sich um einen tiefen inneren Zustand, der ein Gefühl des Wohlbefindens, der Freude und des inneren Antriebs mit sich bringt. Diese emotionale Erfahrung kann sowohl körperliche als auch geistige Dimensionen umfassen. Aus der YouFlow Perspektive betrachten wir Lust als einen Urtrieb. Eine Kraft, die uns antreibt. Lust ist quasi das Kerosin für die Rakete.

Die Lust entsteht im Körper. Der Ursprung ist die Aggression, die mit körperlichen Signalen und Bewegungen gekoppelt ist. Dies ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Bei manchen wirkt sich die Lust in Form von Kreativität aus, bei anderen wiederum wird es zu sexuellen Energien freisetzen und wiederum andere vollbringen sportliche Höchstleistungen unter dem Einfluss der Aggression.

Aggression in Verbindung mit Lust

Aggression in Verbindung mit Lust (meist ist es eine Tätigkeit, zu der ein positiver psychologischer Bezug vorherrscht) löst eine Reihe an biologischen Prozessen im Körper aus. So werden wichtige Botenstoffe und Hormone ausgeschüttet, die Kräfte mobilisieren, von denen wir nicht mal zu träumen wagen. Es ist quasi eine Superpower!

Bist du in der Lage, dieser Kraft freien Lauf zu lassen, wirst du belohnt. Der Körper schüttet Glückshormone und alles andere, was es für das persönliche Wachstum braucht, aus und bringt dich in einen Zustand der maximalen Produktivität und Glückseligkeit.

Psychologisch gesehen hat das natürlich auch eine Auswirkung auf deinen Gemütszustand und deine zwischenmenschlichen Beziehungen.

Sicherlich kennst du es von dir und anderen auch. Hast du keine Lust und bist müde, bist du auch nicht wirklich eine Bereicherung für die Gesellschaft. Du solltest einfach zu Hause bleiben und schlafen. Triffst du auf lustlose ausgelaugte Menschen, zieht es dir selbst Energie. Wenn du aber in ein lustvolles und lustiges Umfeld kommst, wirst du quasi mitgerissen von dieser wundervollen Energie.

Die Lust macht dich glücklich, produktiv, freudig, attraktiv und lebensfroh. Sie lässt dich strahlen. Du fühlst dich nicht nur gut, nein du wirst auch positives Feedback von positiven Menschen erhalten. Dies ist ein enormer Selbstwert-Booster. Und mal ehrlich, das können wir alle gut gebrauchen.

Aggression in Verbindung mit Lust - Superpower

Die Lust macht dich glücklich, produktiv, freudig, attraktiv und lebensfroh.

Der Verlust der Lust

Es war 2009, da lernte ich eine Frau kennen, die mich scheinbar so nehmen konnte, wie ich bin. Ich war bis über beide Ohren verliebt. Diese Verliebtheit und die Liebe, die ich spürte, bewegten mich. Sie ließ mich über mich hinauswachsen.

Diese Beziehung begann sehr leidenschaftlich und liebevoll. Auf allen Ebenen, die du dir vorstellen kannst. Ich war verzaubert. Ich bekam enorme Lust, uns das Leben zu gestalten und hatte einen Antrieb, den ich zuvor von mir nicht kannte.

Der Verlust der Lust Teil 1 liebe und Leidenschaft

Ich war zwar schon immer zu enormen Leistungen fähig, doch nur angetrieben durch andere Menschen, die etwas von mir erwarteten oder durch die Verantwortung meinen Lebensunterhalt irgendwie zu bestreiten. Ansonsten war ich eigentlich eher faul. Wobei ich es selbst eher schlau nennen würde. Ich war schon immer in der Lage, mit wenig Aufwand den maximalen Erfolg rauszuholen. Anstrengung und Zwang waren nichts für mich.

Doch als ich diese Frau kennenlernte und ich nach der Kennenlernphase wusste, was sie sich vom Leben wünscht, war ich motiviert, ihr diese Wünsche zu erfüllen. Da ich es unbewusst durch die Dynamiken in meiner Familie so mitgenommen hatte. Für mich musste der Mann und Vater in der Lage sein, seine Familie glücklich zu machen.

Ich hatte große Lust, diese Frau glücklich zu machen. Sie hatte ihre Ziele, ich hatte keine. Sie hatte klare Vorstellungen vom Leben und ich wollte nur mit ihr zusammen sein. Zudem war ich nicht wirklich in der Lage, Grenzen zu setzen und wenn ich das tat, dann war ich darin sehr zurückhaltend. Ich konnte einfach nicht klar und deutlich ausdrücken, was für mich das Richtige gewesen wäre und vor allem hatte ich Angst vor den Konsequenzen. Daher konnte ich mir nicht wirklich treu bleiben.

Also passte ich mich an. Doch Robert hat die Sachen schon immer auf Robert Weise gemacht. Smart, kreativ, mit geringem Aufwand und maximalem Erfolg, mit Liebe und Leidenschaft. Um die Ziele dieser Frau zu erreichen, wusste ich, dass ich auf jeden Fall ordentlich Geld verdienen musste. Haus, Kinder, Hobbies, Reisen…

Wir hatten noch keine Kinder… sie wollte welche… Viele sogar!
Wir wohnten in einer schönen Wohnung… Sie wollte ein Haus mit Garten…

Sie war eher häuslich veranlagt, ich wollte die Welt erkunden und meinen Freuden nachgehen.

In der Firma, in der ich arbeitete, hatte ich keine Aufstiegschancen und auch keinen guten Ausblick auf einen annehmbaren Lebensunterhalt, der das möglich gemacht hätte. 

Daher entschied ich mich selbstständig zu machen und mein Hobby, die Bewegung, zum Beruf zu machen.

In meinem Kopf machte das natürlich alles unglaublich viel Sinn.

  • Selbstständigkeit = viel Geld
  • Hobby zum Beruf machen = Spaß bei der Arbeit

Dann irgendwann Chef sein und das Ding nur noch steuern = mehr Zeit für Family, Haus, Kinder, Reisen und Hobbies…

Und ganz ehrlich… das funktioniert auch. Aber halt nicht schnell und auch nicht alles auf einmal. Heute weiß ich, dass alles gut und richtig war, aber halt einfach zu viel auf einmal. Die Selbstständigkeit und vor allem die Arbeit mit Menschen bringt ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein mit. Eine Familie gründen ebenso.

Als ich mich 2011 selbstständig machte, war noch alles in bester Ordnung. Ich konnte mich voll und ganz meiner Leidenschaft widmen.

2014 kam dann unser erstes Kind, mein Sohn Nils, zur Welt. Ab dann veränderte sich alles schlagartig. Meine Ex-Frau (wir hatten nämlich 2011 auch noch geheiratet) hätte mich zu Hause gebraucht, sie selbst war auch selbstständig.

Ich war aber noch mit dem Aufbau meiner Selbstständigkeit beschäftigt und musste viel Zeit investieren, da ich nicht zu denjenigen gehörte, die Geld hätten investieren können. Zudem fehlte mir einfach das Know-How in Bezug auf die Selbstständigkeit, da ich keine betriebswirtschaftlichen Vorkenntnisse mitgebracht hatte.

So waren die Anforderungen auf beiden Seiten enorm hoch und die Überforderung mit all der Verantwortung stieg rasant an.

Mit der Überforderung natürlich auch die Müdigkeit und Unzufriedenheit. Es fehlte die Zeit von damals, einfach in der Liebe schwelgend zu Zweit. Es kamen Ansprüche, Forderungen, Vorwürfe und Konflikte ans Tageslicht, die ich mir nie hätte erahnen können.

Es fehlte die Wertschätzung und vor allem die Ruhe, die wir beide hätten gut gebrauchen können. Stattdessen hohe Erwartungen. So siechte die Lust auf allen Ebenen dahin.

Bedeutung von Lust im menschlichen Leben und Flow

Anhand meiner kurzen Geschichte oben wollte ich dir zeigen, welch großen Einfluss die Lust auf mein Leben hatte. Sie hat mich zu Höchstleistungen gebracht. Lust ist nicht nur eine oberflächliche Emotion. Die Fähigkeit, Lust zu entwickeln und sie lebendig werden zu lassen, spielt eine fundamentale Rolle für deine Lebensfreude!

Sie bringt dich in den Flow! Was bedeutet, dass du voll und ganz in deine Spur kommst. Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder Mensch zu einem gewissen Sinn und Zweck auf die Welt gekommen ist.

So wie ich meinen Sinn und menschlichen Zweck darin entdeckt habe zu schreiben und anderen Menschen dabei zu helfen, den Flow zu finden, in dem sie Liebe, Lust und Leidenschaft entwickeln, erfüllst auch du einen Sinn und Zweck auf dieser Welt.

Das Problem dabei ist, dass wir alle auf eine ungesunde Art gelernt haben zu dienen. Das Dienen liegt meiner Meinung nach auch in unserer Natur, doch sollte es nicht unter Zwang passieren. So haben wir unter Zwang gelernt zu dienen und am Ende funktionieren wir nur noch. Das hat mit Liebe, Lust und Leidenschaft und vor allem Flow nicht wirklich etwas zu tun.

Wenn dann noch die Wertschätzung ausbleibt, werden wir depressiv und unsere Lust geht verloren. Daher ist es unglaublich wichtig, dass du dich zurück besinnst auf das, was dich ausmacht. Das wofür du stehst und gehst!

Gesundheitliche Auswirkungen

Die Auswirkungen der Lust auf die Gesundheit sind vielfältig. Studien zeigen, dass das regelmäßige Ausleben der körperlichen Lust z.B. positive Effekte auf das Immunsystem, den Stressabbau und das allgemeine Wohlbefinden hat.

Biologisch betrachtet fördert die Lust zahlreiche neurologische und hormonelle Prozesse und fördert damit die Regeneration und Reproduktion wichtiger Zellen im Körper. Die Lust hilft dir dabei, wichtige Neurotransmittern wie Dopamin und Endorphinen auszuschütten, die maßgeblich für ein Glücksgefühl verantwortlich sind.

Das Ausleben der Lust macht dich im richtigen Moment seelig und müde und fördert auch deinen Schlaf. Denn du weißt, ein guter Schlaf ist enorm wichtig für deine Gesundheit und dein Energielevel.

Durch den Verlust meiner Lust litt ich unter Essstörungen, Schlafstörungen und hatte mit innerer Unruhe zu kämpfen. Am Ende war ich nur noch müde und depressiv. Das eine bedingt das andere, daher weiß ich, wie wichtig es ist, die eigene Lust wiederzuentdecken und den Mut zu schöpfen, dieser dann auch zu folgen.

Denn du und ich und jeder andere Mensch auf der Welt hat es verdient, glücklich und gesund zu sein.

Lust in verschiedenen Lebensbereichen

Die Lust lässt dich strahlen und spendet dir Energie, Kraft und Lebensfreude. Sie bringt dich in den Flow und du wirkst auf andere Menschen inspirierend und anziehend. Dies ist nicht nur auf einen Lebensbereich beschränkt. Es betrifft jeden Lebensbereich, den du dir vorstellen kannst. Sie durchdringt alle Aspekte unseres Daseins.

Wie oben schon kurz angerissen ist die Lust ein innerer Antrieb, dessen Ursprung in der Aggression liegt. Aggression hatte ursprünglich nur eine Funktion → Überleben! Sie befähigte uns Menschen, uns zu kämpfen und uns zu reproduzieren. Aggression führte dazu, dass die Stärken überlebten und sich fortpflanzten. Fortpflanzung ist mit sexueller Erregung verbunden. Zwei Menschen, die diese Energie teilen und sich verbinden, sind in der Lage, ein Kind zu zeugen. Eine KREATur die Reproduktion seiner Selbst.

Wie der Name schon sagt, sind wir Kreaturen – Weiterführend (Gott sei Dank) Menschen mit Bewusstsein. Wir werden uns immer bewusster, dass wir weder kämpfen noch überleben müssen. Im Grunde leben wir (zumindest in unseren Breitengraden) in Hülle und Fülle. Doch wohin mit dieser Energie?

Nun, da gibt es glücklicherweise heutzutage unglaublich viele konstruktive Möglichkeiten.

Lust in der Kunst und Kreativität

Durch die Entwicklung deiner Lust kannst du kreativ werden. Egal, ob du Design, Musik, Malerei, Poesie, Tanz oder sonstige Formen der Kunst vertrittst. Lust und deine Kreativität gehen Hand in Hand. Im künstlerischen Selbstausdruck kannst du deiner Lust freien Lauf lassen. Das eine bedingt das Andere. Bist du in der Lage, deiner Lust freien Lauf zu lassen, kommen ziemlich wahrscheinlich wundervolle Werke dabei heraus.

Die Lust, die dabei weiterführend entsteht und die du dann auch durch andere Menschen erfährst, weil sie Lust haben, deine Kunst zu konsumieren, macht wiederum Lust auf mehr. Dies ist der unendliche Flow des Lebens, ein wundervolles Geben und Nehmen ohne Zwang.

Lust in der Kunst und Kreativität

Lust in der Arbeit und im Beruf

Im Beruf als deiner Arbeit dient die Lust einem ähnlichen Zweck. In jeder Position und in jedem Unternehmen sind eigenverantwortliches Arbeiten sowie lösungsorientiertes Denken sehr gefragt. Dies erfordert wiederum eine gewisse Kreativität und Lust auf das, was man da macht.

Entspricht das, was du da tust, deinen Werten, deiner Persönlichkeit und deinem persönlichen Sinn und Zweck, wirst du ein unglaublich wertschöpfender Mensch für dein Arbeitsumfeld sein. Es ist dabei vollkommen egal, ob du deine Rolle als Arzt:in, Rechtsanwalt:in, Bürokaufmann /-frau, Krankenpfleger:in oder Müllfahrer:in ausfüllst. Wichtig ist, dass diese Rolle, die du im Kontext der Gesellschaft erfüllst, Sinn für dich macht.

Und seien wir mal ehrlich… Jede Rolle in unserer Gesellschaft macht irgendwie Sinn. Wichtig ist die Lust an dem. Denn dann wirst du dich auf Dauer durch die vielen Flow Erlebnisse in deinem individuellen Treiben glücklich und zufrieden fühlen.

Lust in der Arbeit und im Beruf

Lust in zwischenmenschlichen Beziehungen

Hier kommt meinem Erachten nach der wichtigste Teil. Die Lust in zwischenmenschlichen Beziehungen ist eine absolute Schlüsselkomponente für deine Lebensfreude. Egal in welchem Lebensbereich oder Kontext ist es unglaublich wichtig, ein lustiges, lustvolles und wertschätzendes Miteinander zu gestalten. Denn wo halten wir uns lieber auf? In einem Umfeld, mit dem man Spaß und Freuden teilen kann unter “Gleichgesinnten” oder in einem Umfeld, welches von Zwang und Unlust durchzogen ist?

Ganz ehrlich… Zweiteres macht dich krank und saugt die Lebensenergie aus den letzten Ecken deines Körpers. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen. Das kann man mal zeitweilig aushalten, auf lange Sicht wird es dich jedoch zermürben.

Auch hier ist es wieder ein Geben und Nehmen. Du kannst nicht immer lustvoll und locker durchs Leben spazieren, doch du kannst auch nicht die- oder derjenigen sein, die/der ständig für die Lust und Lebensfreude anderer Menschen verantwortlich sind.

Am Ende des Tages sollte nämlich jeder Mensch selbst dafür Verantwortung übernehmen, seine Lust zu entdecken, sie zu entfalten und sie zu leben. Wie? Das sage ich dir in den nächsten Zeilen.

Die Entwicklung der Lust?

Es gibt eine gute Nachricht! Lust ist eine Sache, die immer da ist. Sie ist nicht weg. Sie ist nur verschüttet worden, unter Umständen, Bewertungen, Ängsten, Stress und ein zu hohes Maß an Verantwortung. Wir sollten sie nur (wieder) freischaufeln. Dies gleicht einer wundervollen Entdeckungsreise. Wohin? In dich selbst!

Tipps und Empfehlungen für eine lustvolle Lebensweise

Beantworte dir folgende Fragen:

  • Wer bin ich wirklich?
  • Was macht mich aus?
  • Wofür stehe ich?
  • Was sind meine Werte?
  • Wo komme ich her?
  • Wo will ich hin?

Selbstfürsorge:

  • Setzte gesunde Grenzen
  • Pflege dich bewusst (das beginnt schon beim Duschen)
  • Ernähre dich bewusst
  • Bau eine Verbindung zu deinen Gefühlen und Emotionen auf, um wahrnehmen zu können was du gerade brauchst

Umgebe dich mit Gleichgesinnten!

  • Suche dir Menschen, die deine Interessen und Vorlieben teilen
  • Suche Menschen, mit denen du eine offene, ehrliche und wertschätzende Kommunikation pflegen kannst
  • Grenze dich von Menschen ab, die dich maßregeln oder bewerten wollen (trotz Kommunikation)

Möglichkeiten, Lust und Flow im Alltag zu fördern

Hast du die oben genannten grundlegenden Dinge umgesetzt, solltest du dennoch Energiemanagement betreiben.

Selbsthypnose zur Inneschau.

Um in der Spur zu bleiben, solltest du immer mal wieder eine Innenschau betreiben. Mit der Welt wandelst auch du dich stetig. Das Leben ist ein stetiger Prozess der Veränderung. Daher rate ich, dich in regelmäßigen Zeitabständen selbst zu hinterfragen.

Reframing für positive Denkmuster

Manchmal sind wir voreingenommen. Durch vergangenen negative Erfahrungen kann es sein, dass wir bewusst wie unbewusst einen gewissen Pessimismus an den Tag legen. Die kannst du mit Reframing Techniken verändern. Dadurch trägst du zu einer positiven inneren Haltung bei, was den Erfolg auf deinem Weg begünstigen wird.

Hab Spaß

Wie auch immer der Spaß aussehen mag. Achte darauf, dass du dir täglich mindestens eine Tätigkeit einplanst, die dir unglaublich Spaß macht.

Affirmationen für Lust

Positive Affirmationen, gezielt auf das Lustempfinden ausgerichtet, können das Unterbewusstsein beeinflussen und die Lust steigern.

Visualisiere dein Glück

Du kannst deine Vorstellungskraft nutzen, um Situationen zu visualisieren, die deine Lust steigern. Egal, ob körperlich oder kunstvoll schöpferisch… Deine Vorstellungskraft steigert deine Lust, ins Tun zu kommen.

Bewusst deinen FLOW leben

Im Flow sein heißt bei dir sein. Bei dir sein heißt, verbunden mit dir, deinem Körper, deinen Gefühlen und deinen inneren Bewegungen. Wenn alles so mitreißend und schnell geht und du dein Leben lustvoll und leidenschaftlich lebst, solltest du immer mal kurz anhalten, um ein “überpacen” zu vermeiden. Dein Körper, deine Lust und deine Gesundheit wird es dir danken.

Ich denke, jetzt hast du alles, was du brauchst, um deine Lust zu entdecken. Falls du Hilfe brauchst, melde dich gerne!

Fazit

Zusammenfassend kann ich dir aus meiner eigenen Erfahrung heraus nur nochmal ans Herz legen, deiner Lust und Leidenschaft zu folgen. Werde dir deiner Selbst und deinen Grenzen, Werten und individuellen Möglichkeiten bewusst.

Natürlich werden nicht alle Menschen begeistert darüber sein, wenn du das tust. Selbstverständlich nicht. Dafür hast du dich wahrscheinlich auch viel zu lange und viel zu “authentisch” verstellt, um zu gefallen und zu funktionieren. Wie ich eben auch. Nur so kannst du dir ein wertschätzendes und ehrliches Umfeld aufbauen.

Wenn du es nicht tust, wird das Resultat Wut sein. Entweder beginnst du, deine Wut nach außen zu projizieren oder in dich hinein zu fressen. Beides ist maximal ungesund und fällt am Ende auf dich zurück.

Es braucht Mut, um in sich selbst zu blicken, offen und ehrlich zu kommunizieren, die Konsequenzen (positiv wie negativ) zu tragen und sich authentisch und wahrhaftig zu zeigen. Doch es lohnt sich, das verspreche ich dir!

Consent Management Platform von Real Cookie Banner